Land fördert Kinderkrippen

 
 

Die Sozialdemokraten überbrachten eine gute Nachricht des SPD-Landtagsabgeordneten Grant-Hendrik Tonne, aus dem Kultusministerium Hannover

 

Förderbescheid ergangen - insgesamt 360.000 €

 

Im Außenbereich ist noch einiges zu tun, aber drinnen geht es schon rund. Seit Anfang August hat die neue Kinderkrippe des Arbeiter Samariter Bundes (ASB)in der Dustmühle ihre Arbeit aufgenommen. Jetzt besuchten Mitglieder der SPD-Stadtratsfraktion die neue Einrichtung am Fingerkrautweg und informierten sich eingehend über das Betreuungsangebot. Die Kita-Leiterin der „Rasselbande“ Sylvia Schmidt und die Leiterin der Kinderkrippe Elisabeth Humburg führten die Sozialdemokraten durch die neuen Räumlichkeiten. Sie informierten über die Nachfragesituation und den  Einzugsbereich der neuen Krippe sowie die alltäglichen Herausforderungen der Arbeit.

 

Dabei überbrachten die Sozialdemokraten eine gute Nachricht des SPD-Landtagsabgeordneten Grant-Hendrik Tonne aus dem Kultusministerium Hannover. Die Förderung des Landes ist sicher, der Förderbescheid ergangen. „Wir freuen uns über die Landesförderung und darüber, dass die freien Träger wie der ASB mit ihrer Arbeit dafür sorgen, dass sich das Kindertagesstättenangebot in Diepholz weiter positiv entwickelt“, erklärte SPD-Fraktionssprecher Manfred Albers.

 

Wie die SPD-Fraktion in Hannover erfahren hat, fördert das Land Niedersachsen zwei neue Kinderkrippen in der Kreisstadt mit insgesamt 360.000 €. Die Einrichtung in Sankt Hülfe, hier fand die Einweihung bereits im August statt, und die Krippe des ASB werden jeweils mit 180.000 € gefördert. Damit stehen den Familien in der Kreisstadt seit diesem Jahr weitere 30 Plätze in Kinderkrippen zur Verfügung. „Wenn man bedenkt, dass die Ratsmehrheit noch vor gut zehn Jahren glaubte, auf Kinderkrippen völlig verzichten zu können, hat sich wirklich eine Menge zum Wohle der Familien getan“, erklärte der SPD-Vorsitzende Ingo Estermann.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.