Nachrichten

Auswahl
 

Peinliches Schauspiel

Die Neukonzeption der offenen Jugendarbeit entwickelt sich in Diepholz aus Sicht der Diepholzer SPD zu einem peinlichen Schauspiel. Von Seiten der CDU und von Bürgermeisters Dr. Thomas Schulze gibt es keine Unterstützung für neue Konzepte in der offenen Jugendarbeit. "Es ist beschämend, wie die stärksten politischen Kräfte in der Stadt Diepholz die offene Jugendarbeit kaputt machen, " erklärte der Vorsitzende des SPD-Stadtratsfraktion Manfred Albers mehr...

 
 

Wirtschaftsförderung neu ausrichten

Die erfolgreiche gewerbliche Entwicklung der Stadt Diepholz möchten die Diepholzer Sozialdemokraten mit einer neuen Initiative weiter unterstützen und dabei insbesondere den Bereich der Innenstadt stärken. „Wir wollen gemeinsam beraten, wie gerade mit Blick auf Geschäftsgründungen in der Innenstadt, Existenzgründungen noch besser unterstützt werden können“, erklärt SPD-Fraktionssprecher Manfred Albers.
Dabei könnte es sich nach dem SPD-Antrag, der an die erfolgreiche Praxis anderer Kommunen Deutschlands angelehnt ist, um Zuschüsse oder auch Zuwendungen in Form von Mikro-Darlehen zur Gründung und Festigung von Kleinstunternehmen innerhalb eines zu bestimmenden Zeitraumes nach Gründung (für Investitions- und Betriebsmittel) handeln. mehr...

 
 

Nachmittagsbetreuung für Kinder ab 10 Jahre

„Wir wollen nicht, dass man sich in Schulen von Nachbargemeinden anmelden muss, nur weil es dort eine ganztägige Betreuung gibt. Das muss auch in der Kreisstadt Diepholz möglich sein“, so SPD-Vorsitzender und Ratsherr Ingo Estermann. Als Kreisstadt und Mittelzentrum muss Diepholz ein familienfreundliches Umfeld mit optimaler Bildungsausstattung bieten. Dazu gehört eine Ganztagsbetreuung an allen Schulen im Diepholzer Schulzentrum, die es bislang nicht gibt. Dieses Ziel möchte die SPD umsetzen und unterstreicht das nun mit der Erarbeitung und Einbringung von zwei politischen Anträgen. mehr...

 
 

Schrottimmobilien abreißen, Eigentümer mitbeteiligen

Zur Beseitigung von Schrottruinen in der Stadt bzw. in Innenstadtnähe hat Ratherr Ingo Estermann (SPD) einen Antrag auf den Weg gebracht. In diesem heißt es:
Die Stadt Diepholz klärt, wie auf Basis der neuen Novelle des Baugesetzbuchs innenstadtnahe Schrottimmobilien beseitigt bzw. abgerissen werden können. Dazu wird ein Konzept erarbeitet, damit es im Haushalt 2014 abgesichert werden kann.
„In der Nähe der Innenstadt (vor allem Auf dem Esch) aber auch in anderen Stadtgebieten befinden sich Hausruinen, die offenkundig nur noch verfallen und das Stadtbild katastrophal beeinträchtigen“, so Ingo Estermann. De mehr...

 
 

Lärmschutz Bahn

Die SPD Diepholz hat im Stadtrat eine Initiative für mehr Lärmschutz vor dem Bahnverkehr gestartet. Nach diesem Antrag soll geprüft werden, unter welchen Rahmenbedingungen und Voraussetzungen die zuständigen Gesellschaften der deutschen Bahn in Kommunen Lärmschutzmaßnahmen an den Gleisen durchführen, so dass entsprechende Initiativen der Stadt eingeleitet werden könnten. mehr...

 
 

Inklusion in Diepholz

Die Umsetzung des inklusiven Miteinanders an Schulen wird die bestehenden Schulen in erheblichem Maß verändern und herausfordern. Daher sollte man, so ein Antrag der Diepholzer SPD, die Kooperation mit Einrichtungen suchen, die auf dem Gebiet umfangreiche Erfahrung haben. mehr...

 
Dsc05770
 

SPD Diepholz wegen Moorschutz im Landtag

Mitglieder der SPD Diepholz informierten sich über die Ausgestaltung des
angekündigten Moorschutzprogramms der niedersächsischen Landesregierung.
„Wir wollen wissen, wie die Landesregierung im Moorschutz konkret erreichen möchte“,
eröffnete der Vorsitzende der SPD Diepholz, Ingo Estermann, das Gespräch mit dem
umweltpolitischen Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Marcus Bosse, und der
parlamentarischen Referentin der SPD-Landtagsfraktion, Carola Sandkühler. Begleitet wurde
Estermann von den Ratsmitgliedern Marta Sickinger und Prof. mehr...

 
 

Innenstadt - Stillstand oder gar Verfall

Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Diepholz ist weiterhin unzufrieden mit der schleppenden Entwicklung in der Innenstadt. "Es ist mehr als unbefriedigend, dass an zentralen Punkten der Stadt Stillstand oder gar Verfall kennzeichnend ist. Seit Monaten, zum Teil schon seit Jahren, geht es nicht voran. Darunter leidet die gesamte Innenstadt", so SPD-Fraktionssprecher Manfred Albers. mehr...

 
Img 2316
 

Inklusion und Arbeit - Besuch bei den Delme Werkstätten

Die Delme-Werkstätten sind ein Werkstättenverbund für Menschen mit Behinderung in den Landkreisen Diepholz, Oldenburg und der Stadt Delmenhorst. Vordergründig gilt der Aspekt der Rehabilitation und Beruflichen Bildung im Zusammenhang mit der Gestaltung der Arbeitsplätze als Zielsetzung. Qualität und Termintreue haben bei der Delme die höchste Priorität. Nach diesem Leitsatz arbeiten knapp 1300 Menschen mit Behinderung und 380 Mitarbeitende in 17 unterschiedlichen Produktions- und Dienstleistungsbereichen. mehr...

 
Stuhr
 

Stuhrer Modell für Diepholz geeignet?

Auch in der Stadt Diepholz wird und muss es so zügig wie möglich ganztägige Angebote im Schulzentrum geben. Spätestens ab Klasse 5 werden immer mehr Schüler immer länger in den Schulen sein. Gleichzeitig gibt es schon gegenwärtig die Situation, dass das jetzige Konzept der offenen Jugendarbeit in der Bahnhofstraße überarbeitet werden muss. Neue Entwicklungen in der Schulwirklichkeit und im Freizeitverhalten der Jugendlichen sind zu berücksichtigen. Was machen andere Kommunen und was können neue Perspektiven für Diepholz sein, fragte sich die Diepholzer SPD. mehr...