Nachrichten

Auswahl
 

Lärmschutz Bahn

Die SPD Diepholz hat im Stadtrat eine Initiative für mehr Lärmschutz vor dem Bahnverkehr gestartet. Nach diesem Antrag soll geprüft werden, unter welchen Rahmenbedingungen und Voraussetzungen die zuständigen Gesellschaften der deutschen Bahn in Kommunen Lärmschutzmaßnahmen an den Gleisen durchführen, so dass entsprechende Initiativen der Stadt eingeleitet werden könnten. mehr...

 
 

Inklusion in Diepholz

Die Umsetzung des inklusiven Miteinanders an Schulen wird die bestehenden Schulen in erheblichem Maß verändern und herausfordern. Daher sollte man, so ein Antrag der Diepholzer SPD, die Kooperation mit Einrichtungen suchen, die auf dem Gebiet umfangreiche Erfahrung haben. mehr...

 
Dsc05770
 

SPD Diepholz wegen Moorschutz im Landtag

Mitglieder der SPD Diepholz informierten sich über die Ausgestaltung des
angekündigten Moorschutzprogramms der niedersächsischen Landesregierung.
„Wir wollen wissen, wie die Landesregierung im Moorschutz konkret erreichen möchte“,
eröffnete der Vorsitzende der SPD Diepholz, Ingo Estermann, das Gespräch mit dem
umweltpolitischen Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Marcus Bosse, und der
parlamentarischen Referentin der SPD-Landtagsfraktion, Carola Sandkühler. Begleitet wurde
Estermann von den Ratsmitgliedern Marta Sickinger und Prof. mehr...

 
 

Innenstadt - Stillstand oder gar Verfall

Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Diepholz ist weiterhin unzufrieden mit der schleppenden Entwicklung in der Innenstadt. "Es ist mehr als unbefriedigend, dass an zentralen Punkten der Stadt Stillstand oder gar Verfall kennzeichnend ist. Seit Monaten, zum Teil schon seit Jahren, geht es nicht voran. Darunter leidet die gesamte Innenstadt", so SPD-Fraktionssprecher Manfred Albers. mehr...

 
Img 2316
 

Inklusion und Arbeit - Besuch bei den Delme Werkstätten

Die Delme-Werkstätten sind ein Werkstättenverbund für Menschen mit Behinderung in den Landkreisen Diepholz, Oldenburg und der Stadt Delmenhorst. Vordergründig gilt der Aspekt der Rehabilitation und Beruflichen Bildung im Zusammenhang mit der Gestaltung der Arbeitsplätze als Zielsetzung. Qualität und Termintreue haben bei der Delme die höchste Priorität. Nach diesem Leitsatz arbeiten knapp 1300 Menschen mit Behinderung und 380 Mitarbeitende in 17 unterschiedlichen Produktions- und Dienstleistungsbereichen. mehr...

 
Stuhr
 

Stuhrer Modell für Diepholz geeignet?

Auch in der Stadt Diepholz wird und muss es so zügig wie möglich ganztägige Angebote im Schulzentrum geben. Spätestens ab Klasse 5 werden immer mehr Schüler immer länger in den Schulen sein. Gleichzeitig gibt es schon gegenwärtig die Situation, dass das jetzige Konzept der offenen Jugendarbeit in der Bahnhofstraße überarbeitet werden muss. Neue Entwicklungen in der Schulwirklichkeit und im Freizeitverhalten der Jugendlichen sind zu berücksichtigen. Was machen andere Kommunen und was können neue Perspektiven für Diepholz sein, fragte sich die Diepholzer SPD. mehr...

 
 

SPD beantragt erneut Förderprogramm „Jung kauft alt“

Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Diepholz hat ihren Antrag für ein Förderprogramm vom April 2011 erneut in die Beratungen eingebracht. Das Programm „Jung kauft alt“, das junge Familien beim Erwerb älterer Häuser unterstützten soll, hatte die Ratsmehrheit seinerzeit vertagt und nicht weiter beraten. "Wir Sozialdemokraten wollen Diepholz als attraktiven Wohnstandort weiterentwickeln. Für junge Familien soll Diepholz ein anziehender Lebensmittelpunkt sein. Den Gebäudebestand wollen wir energetisch zukunftsfähig machen und in seinem Wert dauerhaft sichern. mehr...

 
 

Überquerung Willenberg

Anfang April hatte der Ausschuss für Stadtentwicklung, Planung und Umwelt über die Neugestaltung des Verkehrsknotenpunktes Postdamm-Willenberg beraten und diese Maßnahme leider für ca. 5-7 Jahre mit schwarz-gelb-grüner Mehrheit vertagt. mehr...

 
 

Bedarfsgerechter Wohnraum

Die SPD-Fraktion hatte in der Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Planung und Umwelt am 24. April beantragt, die Stadtverwaltung Diepholz möge Initiativen ergreifen, preiswerten Wohnraum in jeweils angemessener Größe und Ausstattung für z.B. kinderreiche Familien, Alleinerziehende, Alleinstehende und Studierende bereitzustellen. Daran knüpfte sich eine z.T. hitzige Debatte an, die darin gipfelte, dass die Mehrheitsfraktionen von CDU und FDP den SPD-Antrag geschlossen ablehnte. mehr...