Nachrichten

Auswahl
 

"Haus der Familie" muss aufgebaut werden / Perspektive: Stadtbibliothek

Das „Haus der Familie“ findet die aktive Unterstützung der Diepholzer Sozialdemokraten.
In der Stadt Diepholz gibt es eine Vielzahl von Angeboten im Beratungsbereich. Da ist es schon schwer, sich immer zurechtzufinden. Als effektive Nische in dieser Situation zu helfen, ohne die Arbeit anderer Einrichtungen zu doppeln, ist das Ziel vom „Haus der Familie“.
mehr...

 
Jugendzentrum
 

Neugestaltung der offenen Jugendarbeit muss weitergehen

2006 beschloss die Stadt Diepholz auf Antrag der Sozialdemokraten die Gründung einer Projektgruppe, welche eine ganzheitliche Neukonzeption der offenen Jugendarbeit erarbeiten sollte.
Aus Sicht der Diepholzer SPD ist das Jugendzentrum durch die engagierte Arbeit der Mitarbeiter und den Impulsen der Projektarbeit nun noch mehr ein Aushängeschild der Stadt Diepholz. „Dies zeigen die durchschnittlich 40 jugendlichen Besucher pro Tag. mehr...

 
 

Absurden Kompensations-Basar dichtmachen

Der Plan der Bundesregierung, sich die Zustimmung zu ihrem Steuersenkungsgesetz über höhere Bildungsausgaben zu erkaufen, darf nicht aufgehen. Denn das richtige Ziel einer nachhaltigen Steigerung der Ausgaben für Bildung und Forschung bis 2015 auf zehn Prozent des Bruttoinlandsproduktes zu erhöhen, wird durch die massive Schwächung der Landes- und Kommunalhaushalte durch das Steuersenkungsgesetz ad absurdum geführt. Durch die Zuständigkeit der Länder und Kommunen in den Kernbereichen der Bildungspolitik ist deren Steueraufkommen zu erhöhen oder wenigstens stabil zu halten. mehr...

 
Heidemann
 

Mehr Gestaltungswille ist notwendig

Intensive Beratungen in den Fachausschüssen, in Gremien mit Verkehrsfachleuten, Schulvertretern und Eltern sowie Anliegern haben ein eindeutiges Ergebnis gezeigt: die Mollerstraße soll umgestaltet werden zu einer zweispurigen Straße mit ausreichend Raum für Fußgänger und Radfahrer sowie für Parkplätze und Straßenbegleitgrün. Nur die Ratsmehrheit aus CDU und FDP verschleppt eine von breiten Bevölkerungskreisen getragene Lösung! mehr...

 
 

Krisenbeschleunigungsregierung

Bereits nach ein paar Wochen in der Verantwortung für unser Land
stehend, hat sich die demokratische Rechte als Krisenbeschleuniger
bewährt – auf vielen Politikfeldern hat sie erheblichen Schaden erzeugt
und für negative Furore gesorgt.
In der Außenpolitik ringt Herr Westerwelle ringt mit der Revanchistin
Steinbach; Horst Seehofers Hobby in der Gesundheitspolitik heißt:
„Rösler versenken“ ; Herr Brüderle fällt durch unangenehme
Ahnungslosigkeit in Sachen Wirtschaftspolitik auf (Opel) und Herr
Röttgen erklärt den Ausstieg aus dem Ausstieg aus dem Ausstieg aus
der Atomenergie. mehr...

 
 

Klein- und Mittelbetriebe bleiben weiter auf der Strecke

Die Wirtschaftsförderrichtlinien der Stadt Diepholz sind seit 2007 ein Zankapfel. Die Ratsmehrheit aus CDU und FDP hatte den Konsens aufgekündigt und setzt seither auf die Förderung von Großprojekten und auf Konfrontation. Während der Haushalt in Schieflage geriet, explodierten unter CDU und FDP die Zuschüsse für wenige Großprojekte. Die Diepholzer Sozialdemokraten kritisierten diesen Kurswechsel von Anfang an. Jetzt will die Mehrheit leichte Korrekturen vornehmen. mehr...

 
Mit Dem Wirtschaftsf _rderer Und Vorstand
 

Innenstadt noch zukunftsfähiger gestalten

Nicht alle Kommunen verfügen wie Diepholz über den Vorteil, die Potentiale einer Innenstadt nutzen zu können. Die Bekämpfung von Leeständen, die Lückenschließung noch nicht vorhandener Angebote sowie die Erhöhung der Aufenthaltsqualität sind aus Sicht des SPD-Fraktionsvorsitzenden Manfred Albers nach wie vor Herausforderungen, denen sich neben Geschäfts- und Immobilieninhabern auch Politik stellen muss! mehr...

 
 

Haushalt 2010 kommt nicht zustande: Abbruch der Beratungen

Einen Haushalt für das Jahr 2010 wird es in Diepholz fristgerecht nicht geben. Der Fahrplan des Bürgermeisters ist gescheitert. Wie es gelingen soll, den Haushalt auszugleichen, bleibt weiter offen. Die Vorschläge der Verwaltung zur Sanierung des Haushaltes fanden bei der Ratsmehrheit keine Unterstützung. CDU und FDP verweigerten bislang eine Auseinandersetzung mit den Vorschlägen des Bürgermeisters. Eigene Ideen präsentierten sie aber auch nicht. Der Abbruch der Beratungen zum Haushalt war die Folge. mehr...

 
Gruppenfoto Mit Der Polizei
 

Im Einsatz für Diepholz: Besuch bei der Polizeiinspektion

Aufruf zum Polizeieinsatz in der Steinstraße: In diesem Moment erlebten die Vertreter von Vorstand und Fraktion der Diepholzer SPD bei der Diepholzer Polizeiinspektion, wie schnell es gehen muss, wenn die örtliche Sicherheit zu gewährleisten ist.
Zum gegenseitigen Informationsaustausch wurden Mitglieder von Vorstand und Fraktion der Diepholzer SPD, mit dem stellv. Bürgermeister Werner Schneider, vom Leiter des Fachkommissariats für Jugendkriminalität, Jürgen Hage, Iris Müller, Leiterin Einsatz der PI DH und Christoph Scheidt, Vorsitzender der Kreisgruppe der Gewerkschaft der Polizei, begrüßt.
mehr...