Nachrichten

Auswahl
Netzwerk gegen häusliche Gewalt
 

Netzwerk gegen häusliche Gewalt stützen

Seit 1986 gibt es mit dem Frauen- und Kinderschutzhaus in Diepholz eine Zufluchtstätte für Frauen und Kinder, die Opfer häuslicher Gewalt werden. Das Frauen- und Kinderschutzhaus steht in der Trägerschaft des Vereins zum Schutz misshandelter Frauen und Kinder Landkreis Diepholz e.V. Die Arbeit dieses Hauses stellte Doris Wieferich, Leiterin des Diepholzer Frauen – und Kinderschutzhauses, während eines engagierten Vortrags auf Einladung der Diepholzer SPD vor. Begleitet wurde sie dabei von Ingrid Chopra, der Vorsitzenden des Trägervereins. mehr...

 
Rolf Und Steinmeier3
 

Unsere Ziele für Deutschland: Gleichstellung für Frauen und Männer voranbringen

Wir wollen die Gleichstellung von Männern und Frauen in allen gesellschaftlichen Bereichen weiter voranbringen.
Wir wollen:
* Gleiche Löhne für gleichwertige Arbeit. Wir wollen die
Lohnlücke bei Männern und Frauen schließen.
* Mehr Frauen in Führungs- und Aufsichtsfunktionen. Wir
wollen in Aufsichtsgremien von Unternehmen eine
Frauenquote von 40 Prozent gesetzlich festschreiben.
* Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch den
Ausbau von Betreuungseinrichtungen verbessern. mehr...

 
Rolf Kramer und Frank-Walter Steinmeier
 

Unsere Ziele für Deutschland: Familien stärken und die Lage der Alleinerziehenden verbessern

Wir wollen:
* Den Rechtsanspruch auf eine Betreuung ab eins ab
2013 haben wir durchgesetzt.
Wir wollen nun den Rechtsanspruch auf eine
Ganztagsbetreuung.
* Den Normalverdienern mehr finanzielle Spielräume
geben. Wir wollen den Eingangssteuersatz von 14 auf
10 Prozent senken.
* Das Elterngeld und die Partnermonate verbessern. Das
Elterngeld und die Partnermonate wollen wir so
weiterentwickeln, dass die partnerschaftliche
Arbeitsteilung in der Familie noch mehr als bisher
gefördert wird.
mehr...

 
Eine mögliche Konzeption wird besprochen
 

Stadtentwicklung richtig gestalten: Diepholz als Soziale Stadt

Der Erfolg des Programms „Soziale Stadt“ hat für die Diepholzer Sozialdemokraten hohe Priorität.
Die Investitionen in diesen Teil der Stadtentwicklung wird die SPD auch in der nächsten Haushaltsberatung unterstützen.
Um die für das Quartier Moorstraße, Willenberg und Lüderstraße angestrebte Umsetzung des Programms zu diskutieren, besuchte der Vorstand der Diepholzer SPD das Sanierungsbüro an der Moorstraße.
SPD-Vorsitzender Ingo Estermann freute sich, mit Gregor Korte und Wilfried Pinske zwei Diskussionspartner der Stadtverwaltung begrüßen zu können. Be mehr...

 
Rolf Kramer
 

Unsere Ziele für Deutschland: Ideenschmiede im Klimaschutz

Deutschland soll Ideenschmiede der Welt in Sachen Klimaschutz werden.
Wir wollen die Klimaziele erreichen und die umfassende ökologische Modernisierung voranbringen.
Wir wollen:
* Einen sauberen, sicheren und bezahlbaren Energiemix für unsere Zukunft.
Wir wollen die Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2020 um 40 Prozent gegenüber 1990 senken. Wir halten am Atomausstieg fest. Den Ausbau der Erneuerbaren Energien werden wir weiter vorantreiben.
* Ein Leitprojekt "Weg vom Öl". Deutschland soll im Bereich der Energie mittelfristig unabhängig von Ölimporten werden.
mehr...

 
 

Soziale Stadt: Umsetzung und Konzeption forcieren

Vor einigen Jahren hat der Diepholzer Stadtrat unter Führung der SPD/FDP/Grüne Mehrheit beschlossen, in dem Gebiet „Willenberg/Lüderstraße“ im Rahmen des Projekts „Soziale Stadt“ städtebauliche Maßnahmen durchführen zu wollen. Im Jahr 1999 wurde das Bund-Länder-Programm "Soziale Stadt" bundesweit gestartet. Inzwischen ist die Aufnahme der Stadt Diepholz in die Städtebauförderung erfolgt.
Unter Berücksichtigung des Eigenanteilsanteils der Stadt werden Zuwendungen gewährt, die über 5 Jahren in kleinen Zuschussraten ausgezahlt werden. mehr...

 
Bundestagsabgeordneter Rolf Kramer
 

Unsere Ziele in der Regierung: Alle Jugendlichen sollen einen Schulabschluss und Bildungsabschluss haben. Faire Bildungschancen für alle!

Wir wollen:
• Mehr Geld in die Bildung investieren. Dafür wollen wir einen "Bildungssoli" einführen. Die Einnahmen der Erhöhung des Spitzensteuersatzes von 45 auf 47 Prozent wollen wir für Bildungsinvestitionen verwenden.
• Eine gebührenfreie Bildung von der Kita bis zur Hochschule. Wir stehen zum kostenfreien Erststudium bis zum Master.
• Eine Berufsausbildungsgarantie für alle, die älter als 20 Jahre sind und weder Berufsabschluss noch Abitur haben.
mehr...

 
Bundestagsabgeordneter Rolf Kramer
 

Unsere Ziele in der Regierung: Alle sollen Arbeit haben, gerecht entlohnt

Wir wollen:
• Gerechte Löhne und Einkommen. Wir wollen einen allgemeinen gesetzlichen Mindestlohn. Wir werden die Tarifautonomie verteidigen. Kündigungsschutz und Mitbestimmung wollen wir schützen.
• Eine humane Arbeitswelt. Arbeit darf nicht krank machen. Wir wollen flexible Übergänge vom Erwerbsleben in die Rente ermöglichen.
• Wir wollen die Arbeitslosenversicherung zu einer Arbeitsverssicherung weiterentwickeln, die Arbeitslosigkeit nicht nur schnell beendet, sondern durch die Förderung von Weiterbildung dabei hilft, sie zu vermeiden. mehr...

 
Rolf Kramer
 

Die Starken müssen mehr tragen als die Schwachen

"Der Staat nimmt als Folge der Finanzkrise in den nächsten Jahren mehr als 300 Milliarden Euro weniger ein. Wer da lauthals nach Steuersenkungen ruft, sich gleichzeitig aber nicht auf ein Datum festlegt und nicht sagt, wer das finanzieren soll, der entlarvt sich selbst als unglaubwürdiger Wahlkampftaktierer", so der Bundestagsabgeordnete Rolf Kramer auf der ersten Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Diepholz unter dem neuen Vorsitzenden Ingo Estermann. mehr...