Zum Inhalt springen

21. Januar 2021: SPD fordert erneuten Anlauf für Landesbuslinie Diepholz-Vechta

Großes Erstaunen über das vorläufige Scheitern der Buslinie Diepholz - Vechta.
Die Landesbuslinie nach Vechta muss gelingen!
Besseren ÖPNV und eine faire Lastenverteilung.
Damit die Städte besser erreichbar werden.
Damit man von Aschen aus stündlich nach Diepholz fahren kann.

Mit großem Erstaunen und noch größerer Verärgerung haben die Diepholzer Sozialdemokraten das vorläufige Scheitern um die Einrichtung einer Landesbuslinie nach Vechta zur Kenntnis genommen. „Der Bürgermeister hat uns den Eindruck vermittelt, die Sache sei geritzt. Er hat uns glauben lassen, die in seiner Beschlussvorlage zu Grunde gelegten Rahmenbedingungen seien mit allen Partnern abgesprochen und damit ein tragfähiges Fundament. Deshalb haben wir zugestimmt. Es ist mehr als ärgerlich, aus der Zeitung zu erfahren dass es jetzt doch nicht klappt“, erklärte SPD-Fraktionssprecher Manfred Albers.

Der Landkreis Vechta hat zwischenzeitlich deutlich gemacht, dass es auf Grundlage der Diepholzer Beschlüsse keine Zusammenarbeit in dieser Frage geben kann.

Während die Stadt Diepholz Ende November vergangenen Jahres einen Zuschuss von 20.000 € beschloss, konnte die Öffentlichkeit kurz vor Weihnachten der Presse entnehmen, dass Vechta das bei Gesamtkosten von 400.000 Euro „zu wenig“ ist. „Da Landkreis und Stadt Diepholz zusammen lediglich einen Defizitanteil von 80.000 Euro jährlich übernehmen wollten, gebe es derzeit keine Realisierungschance, sagte der Vechtaer Landrat Herbert Winkel laut einem Bericht der Oldenburgischen Volkszeitung.“

Es geht um einen besseren ÖPNV und eine faire Lastenverteilung zwischen Diepholz und Vechta.

„Für die Menschen in Aschen ist das Scheitern besonders ärgerlich. Ein Bus im Stundentakt hätte dem Ortsteil richtig gut getan. Erst große Freude, dann noch größere Enttäuschung“ erklärte der Vorsitzende des Sozialausschusses Ralf Evers (SPD). „Wir hoffen, dass unser Antrag und unsere neue Initiative helfen, den Faden wieder aufzunehmen“, so Evers.

Er kritisierte außerdem, dass der Vorschlag des Landkreises Vechta, eine Landesbuslinie zwischen Diepholz und Lohne einzurichten, vom Bürgermeister und der Mehrheit im Rat abgelehnt wurde. Mit dem Landkreis Cloppenburg haben die Vechtaer inzwischen eine Kooperation zur Einrichtung einer Landesbuslinie vereinbart.

„Wir wollen faire Partner sein, wollen Stadt und Landkreis Diepholz dabei unterstützen, einen erneuten Anlauf für die Landesbuslinie Diepholz-Vechta zu unternehmen.

Wir sprechen uns deutlich dafür aus, die kommunalen Zuschüsse zwischen allen Beteiligten fair aufzuteilen.

Unser Beitrag wird deutlich höher sein müssen“, erklärte der SPD-Vorsitzende Ingo Estermann. Er machte klar, dass die Diepholzer Sozialdemokraten für einen höheren Zuschuss auf Diepholzer Seite eintreten werden.

Vorherige Meldung: Drohnen sind für die Bundeswehr notwendig

Nächste Meldung: Reine Absage von Sitzungen ist nicht mehr zeitgemäß

Alle Meldungen