Zum Inhalt springen

1. Mai 2020: Vorschläge für eine kommunale Regelung zur zeitnahen Öffnung von Kinderspielplätzen in der Stadt Diepholz

Die SPD-Fraktion des Diepholzer Rates schlägt folgendes vor:
Die Stadt Diepholz öffnet eine begrenzte Zahl von städtischen Kinderspielplätzen für Kinder bis zwölf Jahre im Zusammenwirken mit den Trägern der Kindertagesstätten ab dem 06.05.2020 im Rahmen der vorliegenden Regelung.

An den Tagen von Montag bis einschließlich Freitag werden in der Zeit von 10:00 bis 16:00 Uhr nach Möglichkeit folgende Spielplätze geöffnet:

  • Müntepark
  • Memelweg
  • Ginsterstraße
  • Strothestraße
  • Vossenreitweg
  • Groweg

Mit den Trägern der Kindertagesstätten wird für die Zeit der weitgehenden Schließung der Kindertagesstätten eine Vereinbarung erzielt, die folgende Punkte in einem Sicherheitskonzept gewährleistet:

  • Zwei pädagogische Mitarbeiter/innen einer Kindertagesstätte sind während der Öffnung des Spielplatzes anwesend und sorgen für eine geordnete Nutzung der Anlage - Aufsichtsführung. Das Ordnungsamt der Stadt Diepholz leistet nötigenfalls Unterstützung.
  • Die Nutzung des Spielplatzes wird nach der Größe der Anlage beschränkt: Pro 100 qm Spielplatzfläche darf ein Kind die Anlage nutzen.
  • Kinder dürfen nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten nach vorheriger Anmeldung über das Bildungsbüro der Stadt Diepholz den Spielplatz nutzen.
  • Die Nutzungsdauer ist auf maximal zwei Stunden pro Tag begrenzt.

Die Spielplätze werden entsprechend der nachfolgenden Aufstellung durch die Kindertagesstätten in Diepholz betreut:

  • Spielplatz Müntepark – Kita am Müntepark (Lebenshilfe)
  • Spielplatz Memelweg – Kita Lütge Lüe (Lebenshilfe)
  • Spielplatz Ginsterstraße – Kita Rasselbande (ASB)
  • Spielplatz Strothestraße – Kita Friedrichstraße (ev. Kirche)
  • Spielplatz Vossenreitweg – Kita Sankt Michaelis (ev. Kirche)
  • Spielplatz Groweg - Kita Lappenberg (ev. Kirche)

Erläuterung:

Nach telefonischer Rücksprache vom 29.04.2020 mit den Trägern gibt es eine grundsätzliche Offenheit und auch Bereitschaft zu unseren Überlegungen. Gleichwohl müssen die Träger natürlich ihr Personal und ihrer Personalvertretungen noch einbeziehen. Wir sind für weitere Hinweise, Anregungen und Ergänzungen dankbar.

Vorherige Meldung: Die Diepholzer SPD-Fraktion beschäftigte sich in einer erstmals digitalen Sitzung mit wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Corona Krise

Nächste Meldung: Alleingänge

Alle Meldungen